Rezension: Blind Sex von Anja Hansen

Prickelnde Erotik in Kurzform erwartet uns mit:

Titel: Blind Sex
Verlag: Moments
Autorin: Anja Hansen
Das verspricht der Klappentext:
Larissa kann es kaum fassen, dass sie sich darauf eingelassen hat. Sex mit einem völlig Fremden, den sie aus dem Internet kennt. Nach einer ganzen Reihe von Chats wollen sie sich treffen, um es zu tun, aber mit der Bedingung, sich die Augen zu verbinden. Blind Sex beim ersten Date – mit mehr Hindernissen, als sie geahnt haben. Weiterlesen „Rezension: Blind Sex von Anja Hansen“

Rezension: Stiefkind von S.K. Tremayne

Zwischen dem Glauben seiner eigenen Ehefrau und seinem eigenen Sohn macht man einen Unterschied, oder nicht?

Titel: Stiefkind
Autor: S.K. Tremayne (Autor von „Eisige Schwestern„)
Klappentext:
Psychothrill an der atemberaubenden Küste Cornwalls – der neue Roman des Bestsellerautors von „Eisige Schwestern“!
Rachel hat es endlich gut getroffen. Nach langen Single-Jahren hat sie den Anwalt David Kerthen kennengelernt und zieht mit ihm in sein Herrenhaus auf den Klippen von Cornwall. Mit den besten Absichten, auch für Davids Sohn aus erster Ehe, den 9-jährigen Jamie, eine gute Mutter zu sein. Denn Davids erste Frau kam auf tragische Weise in einer der überfluteten Zinngruben an Cornwalls Küste uns Leben.
Doch Jamie verändert sich, scheint von düsteren Visionen geplagt – und platzt schließlich mit einem Satz heraus, den Rachel nicht mehr vergessen kann: „ An Weihnachten wirst du sterben … und meine Mummy kommt zurück.“

Rezension:
Die von Tremayne aufgebaute Situation ist für jeden Leser vorstellbar, realisiert vergessen geglaubte Kindheitsträume – irgendwann lerne man einen reichen Mann kennen, kriege ein Kind, werde schwanger oder kümmere sich um dessen Kinder und hätte ein schönes Leben. So war es wohl auch bei Rachel, früh musste sie lernen, allein zurecht zu kommen, für ihre Mutter da zu sein und wie sich im Verlauf des Buches herausstellte, hatte auch sie keine leichte Kindheit gehabt.

Um nicht zu spoilern erspare ich uns allen die Details, die das finale noch spannend werden lassen könnten.

Fakt ist, dass die Ehe mit David Kerthen auch Schattenseiten hat, und dass sein Sohn Jamie nicht unbedingt nur positives über seine neue Stiefmutter zu berichten hat. Jedes Elternteil glaubt wohl seinem Kind, auch, wenn es Unsinn spricht zuweilen – wie real kann das Gesagte dann aber werden, wenn die Stiefmutter das Gesagte nur anders widergibt? Und wem glaubt man eher, dem Kind oder dem Erwachsenen? Dem eigenen Kind oder der eigenen Ehefrau? David Kerthen steht selbst auf dem Schneideweg, muss sich entscheiden und kann es nicht. Hört auf sein Bauchgefühl, die Lage spitzt sich zu und damit steht dem Spannungsplot der Story nichts mehr im Wege – ein nettes Finale zum Schluss und ein fast Happy End (wobei hier das Aussehen des Happy Ends entscheiden ist!) kommt zustande. Und nein, zu viel gespoilert ist es nicht, wenn man das Aussehen des Finales betrachtet.

Was den Stil und die Qualität des scheinbaren Bestsellers betrifft, so scheiden sich die Geister. Einrückungen im Buchsatz sind nicht vorhanden, die Übesubrsetzungsqualität spiegelt sich in Worten wie „Gefühligkeit“ wieder, wobei hier im Kontext eher ein Synonym dafür gepasst hätte, um ein Beispiel zu nennen, damit der Lesefluss erhalten bleibt. Der Anfang von „Stiefkind“ zieht sich merklich dahin, es plätschern die Seiten ohne nennenswerten Handlungsstrang, mal wird erzählt, mal gequasselt, mal wird sich ausgetauscht oder die Umgebung und Situation beschrieben. Das, was zum Finale alles gehört und was es gebraucht hätte, dafür muss man die ersten knapp 70 Seiten nicht gelesen haben – es beschreibt lediglich die Umgebung, in der Rachel Kerthen eintrifft – Carnhallow, ihr neues Zuhause. Das alles ist sehr schade für diesen Roman, der für mich dann als nette Abwechslung zwischendurch zählte, den man mal gelesen haben kann, muss man aber nicht.

Tremayne bleibt seinem Stil vom Präsenserzähler treu, wie auch bei „Eisige Schwestern“ und verwandelt mit „Stiefkind“ eine fixe Idee der Alltäglichkeit in einen netten Psychothrillerplot. Nicht schlecht, wer weiß, welcher Geschichte wir von ihm widerbegegnen, nur in der Realität? Kann es jeden von uns treffen? Die Hoffnung, mit einem anderen Thema eher meinen Nerv zu treffen, habe ich noch bei diesem Autoren. Es bleibt spannend.

Rezension: Engel lieben süße Sünden von Cat Monroe

Ich bin kein Freund von Kurzgeschichten oder gar Kurzgeschichtensammlungen und habe mich auch nur wegen einer Freundin zu diesem Buch verleiten lassen.

Erotik in Kurzform, inkl. Handlung – hatte beim Lesen etwas Anspruchsvolles, etwas, dass ich so nicht erwartet habe.

ENGEL LIEBE SÜSSE SÜNDEN ist der Titel von Cat Monroes Sammlung erotischer Abenteuer.

Erschienen bei: Moments
Print (folgt noch) / E-Book: Amazon, Thalia
Das verspricht der Klappentext:ebook_cover_engelsünden_klein

Engel lieben süße Sünden – und nicht nur Engel. Begleiten Sie die Urlauberin nach Irland, genießen Sie den Erdbeerbecher zu zweit und lassen Sie sich von Pater James entführen. Von hart bis zart begeistert Cat Monroe mit achtzehn anheizenden Geschichten. Ob menschliches Büffet, Dreier oder leicht dominante Spiele – Cat Monroe findet immer wieder neue Spielarten, um die schönste Sache der Welt zwischen Mann und Frau anschaulich zu beschreiben. Weiterlesen „Rezension: Engel lieben süße Sünden von Cat Monroe“

Rezension: Die Saison deines Lebens – Hooligan Liebe von Kaylie Morgan

kayliezitatVom Fußball und Stadionbesuchen inspiriert, beginnt Kaylie Morgan ihre Autorenkarriere mit #diesaisondeineslebens – Hooligan Liebe.
Die sympathische Autorin, die gleichzeitig auch leidenschaftliche Bloggerin ist, legt ein tolles Debüt hin.

ebook_cover_DieSaisondeinesLebens_klein.pngDas verspricht dir der Klappentext:
Marlene hat ihr ganzes Leben zurückgelassen und beginnt noch einmal von vorne. Eine fremde Stadt, ein neuer Job und selbstauferlegte Einsamkeit. Zu groß ist die Angst vor ihrer Vergangenheit. Die Angst, wieder die abhängige und schwache Frau von früher zu werden. Sie will ihr Leben neu beginnen, unabhängig und frei. Doch alle guten Vorsätze sind dahin, als sie auf Ben trifft und sich Hals über Kopf in ihn verliebt …
Ben lebt für den Blau Weiß GE. Zusammen mit weiteren Hardcore-Fans gehört er den Ultras der Szene an. Gewalt, Alkohol und der Verein bestimmen sein Leben. Eine Beziehung für ihn: undenkbar. Frauen haben in seiner Gruppe nichts zu suchen und sind für ihn nur Zeitvertreib. Doch das ändert sich schlagartig, als er auf Marlene trifft.

Weiterlesen „Rezension: Die Saison deines Lebens – Hooligan Liebe von Kaylie Morgan“

Rezension: Mercenary von Felix A. Münter

Ein neuer #thriller hat Einzug bei mir gehalten.

Es geht um:
MERCENARY von Felix A. Münter aus dem Papierverzierer Verlag.

#amazon und #thalia erhältlich.

ebook_cover_Mercenary_klein.pngDas verspricht der Klappentext:

Carter ist käuflich. Der Söldner ist bereits seit Jahren tätig und weiß, dass man nicht zu viele Fragen stellt – vorausgesetzt der Preis stimmt. Sein neuster Kontrakt bringt ihn nach New York, wo ein wohlhabender Klient auf die Dienste des Profis angewiesen ist.

Der Auftrag scheint keineswegs außergewöhnlich zu sein, er ist einer von vielen. Doch bald schon merkt Carter, dass es um mehr geht als um die Aufklärung eines Bankraubs, der laut Aussage des Auftraggebers für die Polizei eine Nummer zu groß sei. Und tatsächlich erfährt der Söldner Kurze Zeit später, was es bedeutet, einer wirklich heißen Spur zu folgen. Carter jagt der Fährte kreuz und quer durch New York, gerät an Gangs, die Mafia und an noch gefährlichere Typen. Der Profi verfängt sich in einem Netz aus Unwahrheiten, Lügen und der Gier skrupelloser Menschen.

Er geht an seine Grenzen, setzt sein eigenes Leben aufs Spiel – und muss sich am Ende der Frage stellen, ob Moral wirklich käuflich ist.
»Carter ist übrigens nicht mein richtiger Name.«
Ein Agenten-Thriller der Spitzenklasse.

Weiterlesen „Rezension: Mercenary von Felix A. Münter“

Rezension: Nulllinie von Felix A. Münter (Thriller)

ebook_cover_nulllinie_mitLogo_kleinNULLLINIE von Felix A. Münter

Verlag: Papierverzierer
Preis: (aktuell: 2,49 Euro) / Print folgt noch
Erhältlich via #amazon und #thalia

Als ob Oscar mit der Krankheit seiner Tochter nicht schon genug Probleme am Hals gehabt hätte, reist auch noch sein Bruder Alain ab, um irgendwelche journalistischen Nachforschungen in Moldawien anzustellen. Eigentlich hatten sie ausgemacht, dass sich Alain alle zwei Tage bei ihm meldet. Doch auf einmal erfolgen keine weiteren Anrufe. Aus der leichten Beunruhigung wird schnell blanke Angst, da Alain weder auf Anrufe noch auf E-Mails reagiert. Zum Unmut seiner Frau macht sich Oscar, der einst in der Fremdenlegion gedient hat, auf den Weg, seinen Bruder zu suchen. Zwischen intriganten Soldaten, Verrätern und Gangsterbossen beißt er sich durch, um der dünnen Fährte seines Bruders zu folgen.

Rezension:

Wer auf der Suche nach einer langweiligen Urlaubslektüre ist, sich berieseln lassen möchte, kann das gerne tun, aber nicht mit: NULLLINIE von Felix A. Münter.

Dem Autoren ist es gelungen, einen spannenden Actionthriller zu schreiben, der sich mit den wichtigsten Fragen des Lebens auseinandersetzt: Regiert Geld die Welt? Überwiegt die Moral gegenüber der Macht des Geldes? Ja, nein. Das sind deine Antworten beim Lesen meiner Fragen. Dass es unangenehme Wahrheiten gibt in diesem Buch, die nur allzu reell erscheinen, ist von vornherein klar.

Während des Lesens erfährt man eine tiefe Ergriffenheit von der fast ausweglosen Situation des Hauptprogragonisten Oskar Malraux, der auf der Suche nach seinem Bruder mehrere Länder bereisen muss, nur, um eine Entdeckung am Ende zu machen, die perfide, erschütternd und schonungslos dem Leser klar wird und auch so mitgeteilt wird. Münter spart nicht mit Direktheit, Spannung. Er lebt sie und lässt sie durch Oskar, der als unerschrockener, niemals aufgebender Mann seinem Ziel folgt. Ihm ist es egal, wie erschöpft sein Körper ist oder er nur knapp einem Kugelhagel entkommen konnte. NULLLINIE greift ein Thema auf, das in Medien und Nachrichtenunternehmen leider viel zu wenig präsent ist, man ist dem Ausmaß an Wahnsinn erst nach diesem Buch bewusst.

Münter webt Realität aus der Jetztwelt und seiner Buchwelt ineinander, beides bewegt sich wie ein laufendes Zahnrad zusammen und lässt den Leser mit einem tiefen Seufzen am Ende zurück.

Ein wenig vorhersehbar waren seine Abenteuer und Anstrengungen, die Oskar unternommen hatte. Die Frage ist nur: Würde man anderes handeln an seiner Stelle? Eigentlich nicht, und genau das lässt es als völlig normal und positiv wieder erscheinen. Nicht das Vorhersehbare ist schlecht an diesem Buch – es sind die Menschen und Figuren, die Malraux über den Weg laufen, die die Handlung zu einem Irrgarten und einem Wettlauf gegen die Zeit verwandeln lassen.

Münter webt Realität aus der Jetztwelt und seiner Buchwelt zusammen, beides bewegt sich wie ein laufendes Zahnrad, dass den Leser mit einem tiefen Seufzer am Ende zurücklässt. Finde es selbst heraus. Lass dich von diesem Thriller überzeugen, nutze ihn als actionreiche, spannende Urlaubslektüre, wenn du dich mit einem ernsten Thema konfrontieren möchtest.

Über Leseeindrücke freue ich mich sehr in den Kommentaren!

Deine Hanna


www.thalia.de

Ann-Kathrin Karschnick – Aurora – Yin Yang 1.1 – Der Hypnotiseur

Karschnicks Leseabenteuer geht weiter und verzaubert uns diesmal mit ihrer eigens erschaffenen Superheldin: YIN YANG – MILA KRÄMER. Episode 1.1 – mein Fazit könnt ihr hier lesen.

Titel: Yin Yang 1.1 – Der Hypnotiseur (Aurora)
Preis: 1,99 Euroyinyang1_web
Seiten: 96
Erhältlich über #amazon #thalia

Klappentext:
Mila Krämer und ihr Partner bilden die kleine Armee, die ihr Boss mit dem Namen Titan immer wieder mit neuen Aufträgen versorgt: Sie sollen sogenannte Derivatoren ausfindig und am besten für die eigene Sache nutzbar machen. Doch bei dem neusten Auftrag lautet die Anweisung: Auslöschen. Offenbar ist der Titan der Meinung, dass Mila trotz ihrer Fähigkeiten nicht mit der Zielperson fertigwerden könnte. Sie ist anderer Meinung und fordert das Glück heraus. Weiterlesen „Ann-Kathrin Karschnick – Aurora – Yin Yang 1.1 – Der Hypnotiseur“

Mario Steinmetz – Hell’s Abyss 2 – Abaddon

Titel: Hell’s Abyss 2 – Abaddon

Autor: Mario Steinmetz

Seiten: 261

Klappentext:ebook_cover_abaddon_web

Die Band »Hell’s Abyss« plant nach intensiven Erfolgen in der Heimat ihre erste Europatour. Was augenscheinlich wie das böse Image der Band wirken soll, scheint sich jedoch mehr und mehr zu des Pudels wahrem Kern zu entwickeln. Die hohen Mächte aus Himmel und Hölle bereiten sich auf ein neues Gefecht vor, bei dem auch Abaddon, der Engel des Abgrunds eine wichtige Rolle einnehmen soll. Oder verfolgt er etwa eigene Ziele? Aus Lucys Hilflosigkeit in Anbetracht des Einflusses, unter dem sie steht, wird schnell ein Kampf um die eigene Wahrnehmung. Von ihren Entscheidungen hängt nicht nur ihr Leben oder das der Bandmitglieder ab – ihre Entscheidungen könnten für alle Menschen ernstzunehmende Folgen haben.

Erhältlich via #amazon und #thalia. Weiterlesen „Mario Steinmetz – Hell’s Abyss 2 – Abaddon“

Filmrezension: Die Insel der besonderen Kinder – Tim Burton / Ransom Riggs

Heute habe ich euch eine Neuigkeit mitgebracht 🙂 meine erste Filmrezension.

Der #filmtrailer machte mich richtig neugierig.

dieinselderbesonderenkinder

Darum geht’s:

Seit frühester Kindheit hört Jacob (Asa Butterfield) von seinem Großvater Abraham (Terence Stamp) immer wieder wundervolle und fantasiereiche Geschichten von einer Insel, auf der er sich vor Monstern versteckte und mit Kindern lebte, die alle außergewöhnliche Fähigkeiten besaßen. Als kleiner Junge liebt Jacob diese Geschichten, die er für bare Münze nimmt, später glaubt er seinem Opa jedoch kein Wort mehr. Als der Junge 16 ist, stirbt sein Großvater, scheinbar zerfleischt von einem wilden Tier. Doch Jacob meint, etwas anderes gesehen zu haben und wird neugierig: Er ringt seinen Eltern die Erlaubnis ab, zu der Insel zu reisen, auf der sein Opa zur Zeit des Zweiten Weltkrieges in einem Waisenhaus wohnte. Das alte Haus in Großbritannien ist längst eine verlassene Ruine, doch Jacob findet Anhaltspunkte dafür, dass die „besonderen Kinder“ aus Abrahams Geschichten noch leben, gut behütet von der resoluten Miss Peregrine (Eva Green) – aber die Gefahr, die Abraham das Leben kostete, ist noch immer nicht gebannt… Weiterlesen „Filmrezension: Die Insel der besonderen Kinder – Tim Burton / Ransom Riggs“

Stephanie Linnhe – Morgana 1.1 – Fee der Schatten

#buecher #lesen #ichlese #currentlyreading #mybooks #instabooks

Titel: Morgana 1.1 – Fee der Schatten
Preis: 1,99 Euro
Seiten: 100
Erhältlich über: #amazon #verlag

Klappentext:morgana1

– Wenn ich du wäre, würde ich nicht mehr ruhig schlafen können. –
Gigantisch. Anonym. Ruhelos.
Die Megametropole NeuRRocity birgt zahlreiche Gesichter. Vieles ist möglich. Nicht alles. Manche Dinge liegen einfach nicht im Bereich der Naturgesetze – auch für Svea Matthies.
Bis heute.
Von einem Tag auf den anderen verändert sich die Welt der jungen Frau: Menschen in ihrer Umgebung scheinen die Erinnerungen zu verlieren und Wissenschaftler des zwielichtigen Forschungsinstituts Labryd zeigen übermäßiges Interesse an ihr. Die Situation eskaliert und Svea bleibt nichts anderes übrig, als zu flüchten … und herauszufinden, worum es sich bei Projekt 223 handelt. Weiterlesen „Stephanie Linnhe – Morgana 1.1 – Fee der Schatten“