Interview: Annie Laine (Autorin)

Autorin Annie Laine hat sich meinen Fragen gestellt. Sie hat innerhalb von wenigen Wochen bereits zwei Bücher veröffentlicht und legt ein gutes Pensum an den Tag, das führt mich dazu, mich ihr in einem Interview doch mal näher zu widmen … Ich bin gespannt, wie es euch gefällt.

Liebe Annie,

sehen wir einmal davon ab, dass mich dein Vorname an ein süßes, amerikanisches Mädchen im Reifrock mit einer Heißen Schokoladensucht erinnert, weshalb ich unweigerlich immer grinsen muss, dann freue ich mich auf den Austausch mit dir!

Hallo Hanna, so hat mich echt noch niemand beschrieben, aber ich liebe Heiße Schokolade, von daher … 😉 Ich freue mich auch auf den Austausch mit dir.

Wie bist du zum Schreiben gekommen? Wie bist du zum Bloggen gekommen und für mich als Bloggerin wohl eine der wichtigsten Fragen – wie bringst du beides unter einen Hut?

Puh, wie bin ich zum Schreiben gekommen? Das ist schon ein paar Jahre her. Damals habe ich aber nur Fanfiktions geschrieben und über die reden wir nicht. Niemals. Unter keinen Umständen. Mit eigenen Geschichten habe ich im November 2015 angefangen, weil ich unbedingt beim Nanowrimo mitmachen wollte. Das ist – für die, die das Event nicht kennen – ein Monat im Jahr, in dem Tausende von Schreibern auf der ganzen Welt in die Tasten hauen, um einen ganzen Roman mit mindestens 55.000 Wörtern zu schreiben. Ich hatte zwar zehn Minuten vor dem ersten 1. November (der Nano findet immer im November statt) noch keine Idee, aber ich habe einfach drauflos geschrieben. Das Projekt ist bis heute nicht fertig, aber die Liebe zum Schreiben ist geblieben. Mit dem Blog habe ich im April 2015 richtig angefangen (Ich hatte die Idee, Bloggerin zu werden, aber zum ersten Mal in 2012, weshalb der Blog schon ewig besteht). Grund dafür war ein Seminar in der Uni, in dem es darum ging, dass wir Studenten einen Branchenblog ein Semester lang führen. Das Seminar war vollkommen sinnfrei und ich habe nichts gelernt, außer dass ich mit WordPress nicht klarkomme, aber daraufhin wollte ich unbedingt bloggen – aber auf Blogspot.

Wie ich beides unter einen Hut bekomme, weiß ich auch nicht ganz, aber irgendwie funktioniert es. Meistens lese ich morgens ein oder zwei Stunden meinen stetig wachsenden Stapel an Rezensionsexemplaren weg – ich kann halt einfach nicht nein sagen … – und falls etwas in der Art ansteht, schreibe ich danach die Rezension oder einen Blogtourbeitrag. Danach widme ich mich dem Schreiben. In letzter Zeit verbringe ich damit den Großteil meines Tages. Irgendwie müssen schließlich die Deadlines eingehalten werden.

Was sind deine ultimativen Buchtipps für meine Leser, die aktuellen?

Eins meiner absoluten Highlight-Bücher ist „Die Abenteuer des Apollo – Das verborgene Orakel“ von Rick Riordan. Es ist die neue Reihe des Autors und obwohl man sie theoretisch eigenständig lesen kann, würde ich dennoch allen empfehlen, mit dem Klassiker „Percy Jackson“ anzufangen. Prinzipiell sind alle Bücher von Rick Riordan einfach super. Ansonsten kann ich „Soul Mates – Das Flüstern des Lichts“ von Bianca Iosivoni empfehlen oder für die, die es humorvoll und spannend mögen, ist gerade „Küss die Diebin, wenn du kannst“ von Tessa May erschienen.

Wenn du die Wahl hättest, eine Romancelesung besuchen zu dürfen oder aber ein spannender Fantasyroman parallel stattfindet, wofür entscheidest du dich?

Das ist schwierig. Es käme wohl darauf an, um was für einen Fantasy-Roman es sich handelt. Wäre es High-Fantasy würde man mich eher bei der Romance-Lesung finden. Bei Romantasy eindeutig dort! Wenn ich es nicht genau zuordnen kann, findet man mich im Zweifel bei der Romance-Lesung. Hach, ich liebe Liebesgeschichten.

In Zeiten von Social Media, wie schätzt du deine Fähigkeit und dich selbst in dem Bereich ein – als Autorin und Bloggerin? Kommst du gut damit klar? Was sind Hürden, Schwierigkeiten? Auf welchem Stand bist du generell?

Ich sage ganz klar: Ich bin keine Expertin. Ich halte mich immer an die „Poste mindestens einmal am Tag“-Regel und hoffe, dass Facebook nicht noch mehr an der Reichweite schraubt. Das wäre schon mal eine Hürde: Facebook, das die Reichweite immer weiter verringert, dass man quasi nicht anders kann, als die Beiträge zu bewerben, damit sie überhaupt gesehen werden. *hier Seufzen einfügen*

Eine Schwierigkeit für mich wäre noch, dass ich schnell das Gefühl habe, den Leuten auf die Nerven zu fallen, wenn ich in Gruppen poste. Meistens mache ich es aus eben diesem Grund nicht. Ist natürlich auch nicht gut für die Reichweite, weiß ich, aber aktuell sieht es auf meiner Autorenseite ganz gut aus.

Auf meinem Blog versuche ich mich daran, vernünftiges SEO zu betreiben, damit ich immer schön weit oben gerankt werde. 😉

Was sind deine Ziele für 2017 und womit dürfen wir noch rechnen?

Ich hoffe, dass ich alles unter einen Hut bekomme, was ich mir vorgenommen habe. Dieses Jahr muss auf jeden Fall noch ein Manuskript fertig werden, das ich liebevoll „Geheimprojekt“ nenne, bis ich mehr dazu verraten darf. Aktuell überarbeite ich den Auftakt von einer New Adult-Fantasy-Dilogie, für die ich schon einen Verlag im Blick habe (und sehr hoffe, dass sie es auch verlegen wollen). Damit sollte ich (hoffentlich) noch diese Woche fertig werden, damit meine Testleserin sich am Wochenende damit beschäftigen kann und es nächste Woche schon zu besagtem Verlag kann. Außerdem werde ich im Rahmen für eine Weihnachtsblogtour eine Kurzgeschichte beisteuern, wirklich nur was Kurzes, aber es wird sehr sehr niedlich und ich freue mich schon aufs Schreiben. Dann wäre da noch ein Gemeinschaftsprojekt mit Alexis Snow, unter das wir dieses Jahr noch das Ende setzen wollen. Das wäre eine Art Fantasy-Dystopie. Außerdem geht ein anderes Manuskript, das ich noch bis zum Wochenende „Geheimprojekt 2“ nennen muss, in zwei Wochen ins Lektorat. Das kommt also noch dazu. Und dann ist das Jahr ja schon fast gelaufen.

Aktuell lese ich gerade „Romina“Datei 12.09.17, 19 56 21 und „Cinderellas Prinzessin“ von dir. Sehr spannend, beide für sich, und trotzdem muss ich an der Stelle direkt sagen, um dich nicht länger auf die Folter zu spannen, die Rezensionen kommen noch. Ich halte dich auf dem Laufenden. 😉

Oh, danke schön. Das freut mich riesig. ❤ Es ist immer noch ein sehr seltsames Gefühl, dass echte Menschen da draußen meine Bücher lesen.

Mit Cinderellas Prinzessin hast du eine Symbiose zwischen Märchen und Lesbian Romance geschaffen, wie ich es bisher noch nie gelesen habe – was war der Auslöser, was das Ziel oder die Intention von dir als Autorin dahinter?

Hehe, jetzt kommt wieder eine Anekdote. Eine befreundete Autorin hat mich letztes Jahr im Sommer gefragt, ob ich das Titel-Reveal von ihrem neuen Buch übernehmen möchte. Sie hat mir nur den Titel verraten, kein Klappentext, kein Genre, wirklich NUR DEN TITEL. Das Buch heißt Cindy und Rella. Ich musste nach dem Titel-Reveal einige Monate warten bis ich dann auch erfahren habe, worum es geht, und in der Zwischenzeit habe ich mir natürlich meine eigenen Gedanken gemacht. Irgendwann dachte ich halt, es könnte ja eine Lesbian Romance-Märchenadaption sein. Am Ende wurde es eine Dystopie. Ich habe dann die Autorin angeschrieben und ihr von meinen Spekulationen erzählt. Wir fanden das beide total witzig und dann hab ich halt beschlossen, wenn sie keine Lesbian Romance Cinderella-Adaption geschrieben hat, dann mach ich das eben.

Jedes Mädchen oder jede Frau wünscht sich (mind. Insgeheim), dass man seinen Traumprinzen / Traumprinzessin wie im Märchen findet, wer will das nicht? Doch, wenn dem nicht so der Fall ist, man immer um seine Liebe kämpfen muss. Und kaum noch Kraft hat – was würdest du ihm oder ihr raten?

Nicht aufzugeben! Das würde ich dem Mädchen oder der Frau raten! Manchmal muss man um die Liebe kämpfen, aber wer aufgibt, hat diesen Kampf bereits verloren.

Mehr zu Cinderellas Prinzessin erfährst du hier. – Das signierte Buch ist ab sofort vorbestellbar unter (Signierwunsch einfach ins Feld „Zusätzliche Informationen“ oder per Mail an support@moments-press.de melden).

Liebe Leser – ich halte euch natürlich auf dem Laufenden, wenn es um Annie Laines Bücher geht. Meine Meinung dazu könnt ihr in wenigen Tagen lesen, ich bin schon sehr gespannt, was ihr dazu sagt.

Falls Annie Laine Lust auf ein weiteres Interview speziell zu „Cinderellas Prinzessin“ hat, dürft ihr euch auf etwas Besonderes freuen.

Bin ich 😊

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s