Jeanette Peters – Schattenspiele

Peters liebt und lebt für das Schreiben, angefangen hat sie damit, um Dinge und Geschehnisse zu verarbeiten. Wir haben Glück, dass sie das getan hat, denn diese Autorin anderen und euch, liebe Leser, vorzuenthalten, wäre nicht in Ordnung und viel zu schade!

schattenspiele
Jeanette Peters glänzt durch einen lockeren, flüssigen Schreibstil und gerade „Schattenspiele“, was im Selfpublishing veröffentlicht worden ist, zeigt eine noch gesteigerte Qualität für mich als Leser als ihre bisherigen Verlagsbücher. Das Cover wirkt spielerisch, ansprechend und passt optimal zur Geschichte. Ein Jugendfantasyroman wie man ihn sich, betrachtet man die Hülle, nur wünschen kann.
Vom Inhalt her lässt sich, um nicht zu viel zu verraten, so viel sagen: Es geht um Mia, die bald als vollwertige Hexe im Zirkel ihrer Mutter aufgenommen wird, zusammen mit anderen Mädchen. Sie ist ein Teenager und auch hier mit klassischen Problemen in der Art gespickt. Als dann ein Mitglied des Zirkels aber verschwindet, macht sich Unruhe breit. Die Tochter der Verschwundenen kehrt zusammen mit ihrem Freund und dessen Bruder zu Mias Familie in der Hoffnung, etwas gegen das Verschwinden ausrichten zu können. Da beginnt auch schon die Achterbahnfahrt für alle Beteiligten.
Dass es um Mia geht, steht von Beginn an außer Frage, doch warum geht es um sie? Worauf haben es die Schatten, wie der Gegner im Laufe des Buches genannt wird, abgesehen? Als dann ihre Schwester verschwindet, muss Mia einige Entscheidungen treffen und ihr ist bewusst, dass es um sie geht. Die Gründe hierfür werden gegen Ende gelüftet. Natürlich habe ich mir an dieser Stelle noch etwas mehr an Spannung erhofft, glaubte, alles sei noch etwas skurriler und verworrener und war daher ein bisschen enttäuscht. Nichtsdestotrotz blieb die Spannung, auch wenn die Intensität von ihr etwas abflachte gegen Ende hin.
Hexen, Magie und allerlei brisante Details aus einer anderen Welt machen gerade dieses Buch zu etwas Magischem. Jedes Mitglied des Zirkels hat beispielsweise ein eigenes Buch der Schatten, eine Art Tagebuch, in das regelmäßig Ereignisse und Gefühle des jeweiligen Tages hineingeschrieben werden. Auch gibt es einen Zweitnamen für jede Hexe.
So werden abwechselnd besagte Einträge aus den jeweiligen Büchern der Schatten dem Leser handlungsgewinnend serviert, wie auch Szenen als allwissender Erzähler machen das Buch zu einem lesenswerten Ereignis.

Wenn ihr eure Erfahrungen an dieser Stelle selbst machen möchtet, sollte hier einmal klicken:
http://www.amazon.de/Jeanette-Peters/e/B00HLRQS10
https://www.bod.de/buch/jeanette-peters/schattenspiele/9783734783821.html

Bald wird es auch noch Gewinnspiel zu ihrem Buch geben… bleibt dran & seid gespannt!
Eure Tinky

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s